Chile, Atacama
Bigstream Production

Deutschland „Ritterburgen,

Märchenschlösser & Fachwerk“

Der BODENSEE, stattlich wie ein Ozean, lag uns im mittelalterlichen Städtchen MEERSBURG zu Füßen. Auf der Blumen-Insel MAINAU erlebten wir einen unglaublichen Rausch an Farben - 12.000 Dahlien in Vollblüte. Wie im Märchen ruht Schloss LICHTENSTEIN hoch oben, auf einem steil abfallenden Felsvorsprung, während sich Burg HOHENZOLLERN majestätisch auf einem Bergkegel erhebt. Auf den Spuren der Loreley, sagenhafter Jungfrau, die auf einem Felsen inmitten des RHEIN gesessen haben soll, unternahmen wir eine Bootsfahrt entlang der Weinberge. Von der Reichsburg COCHEM genossen wir atemberaubende Ausblicke auf das MOSEL-Tal. Herbstlich verfärbte Wälder umgaben die auf einem Hügel, inmitten eines Tales gelegene Burg ELTZ, deren einzigartige Kunstschätze wir bewunderten. Die beschaulichen Orte MONREAL und MONSCHAU im Vulkanland EIFEL, entpuppten sich als Juwelen des Fachwerks. Wir eroberten die fantastische DRACHENBURG am DRACHENFELS bei KÖNIGSWINTER. Anschließend machten wir uns in den TEUTOBURGER WALD auf, um die Extern-Steine zu erforschen. Eine norwegische Stabkirche, unweit des sagenumwobenen BROCKEN, besuchten wir am Weg in den HARZ. In der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt QUEDLINBURG entdeckten wir 1.500 frisch renovierte Fachwerkbauten. Krönenden Abschluss unserer Reise bildeten die mittelalterlichen Orte ROTHENBURG ob der Tauber und DINKELSBÜHL, sowie, das am Donau-Durchbruch gelegene Kloster WELTENBURG.

Simbabwe, Botswana & Namibia

„Im Reich des Königs der Tiere“

Die Victoriafälle in Simbabwe, ergießen sich spektakulär, unter lautem Getöse, über 100 Meter in die Schlucht des Sambesi Flusses. Im Chobe Nationalpark in Botswana beobachteten wir die größte Elefantenpopulation der Welt. Salzpfannen, endlose Weiten sonnenverbrannter Erde, durchquerten wir am Weg ins Moremi Reservat, von wo aus, wir einen atemberaubenden Rundflug über das das größte Binnendelta der Erde - Okavango - erlebten. Familien eines Buschmann-Clans vermittelten uns Einblicke in den Lebensraum der Kalahari Wüste. 300 Meter hohe Dünen erwarteten uns in der Namib Wüste , wo ein Fluss spurlos in einem Canyon verschwindet. Die Reise führte uns vorbei an der Mondlandschaft des Namib- Naukluft Parks, bis in die ehemals deutsche Küstenstadt Swakopmund. Ein Bootsausflug in der Walfisch-Bucht brachte uns die Tier- und Wasserwelt Namibias näher. Entlang der Skelett-Küste , vorbei am Brandberg-Massiv erreichten wir Twyfelfontein , wo wir das UNESCO Weltnaturerbe des Damaralandes erkundeten. Anschließend begaben uns zur "Jagd" nach den "Big Five" an den Rand der Etosha-Pfannen. Am Rückweg in die Hauptstadt Windhuk erfuhren wir alles über das rote Gold Namibias und statteten Gräbern der Herero-Häuptlinge einen Besuch ab.

Irland „Fifty Shades of Green“

Weithin sichtbar, erhebt sich der Rock of Cashel , imposante Klosterruine, über der Landschaft. Wir besuchten die Hafenstadt Cobh , wo einst die Titanic zu ihrer letzten Fahrt ablegte. Ein spektakuläres Panorama bot uns die Küste entlang der Dingle Halbinsel. Am Ring of Kerry, genossen wir fantastische Ausblicke auf das Meer sowie Berge und Täler von Molls Gap. Mit dem Pferdewagen erreichten wir das romantisch, am Loch Leane gelegene, Ross Castle . Wir überquerten den Shannon mit der Fähre und machten uns zu den 214 Meter steil aus dem Atlantik aufragenden, Cliffs of Moher auf. Die Mondlandschaft Burren bezauberte uns mit ihrer spärlichen Vegetation. Birr Castle ist berühmt für sein riesiges Teleskop inmitten einer bezaubernden Parkanlage. Wir nächtigten im Cabra Castle Hotel, wo wir auf den Spuren eines Schlossgespenstes wandelten. Das altehrwürdige Trinity College und die Kathedrale bestaunten wir in Dublin , von wo wir in das Zentrum irischer Musik, nach Galway weiterreisten. Zuvor erforschten wir die Klosterruinen von Clonmacnoise , die idyllisch am Ufer des Shannon ruhen. Zerklüftete Küste und hügelige Landschaft prägen die raue Schönheit der Connemara . Vorbei an Kylemore Abbey gelangten wir in Irlands wilden Westen, wo uns alte, verfallene Klöster, Schlösser und atemberaubende Küstenlandschaften sowie die einsame Achill Insel , mit tropisch anmutenden Sandstränden, erwarteten. In den märchenhaften Gärten von Malahide Castle nahmen wir Abschied von der grünen Insel.
Deutschland, Lichtenstein Botswana, Chobe, Nilpferd Irland, Cliffs of Moher

Brasilien „Vom Zuckerhut zum

Amazonas“

Von Rio‘s Corcovado, unterhalb der imposanten Christus Statue, genossen wir atemberaubende Ausblicke auf Copacabana und Zuckerhut. In NITERÓI erwarteten uns berühmte Bauwerke des Architekten Oscar Niemeyer sowie ein Panorama der einzigartigen Bucht von RIO. Wir durchquerten das PANTANAL, UNESCO- Weltnaturerbe und größtes Schwemmland der Erde per Jeep, Pferd und Motor-Kanu. Zahlreiche Begegnungen mit Jaguaren und Tieren dieser unberührten Wildnis hinterließen unvergessliche Eindrücke. Im Amazonas nahmen wir an einer Führung im berühmten Opernhaus von MANAUS, einst Filmkulisse des Dschungel-Epos Fitzcarraldo, teil. Nach strapaziöser Anreise erreichten wir NOVO AIRÃO am Rio Negro, wo wir uns für eine mehrtägige Dschungel-Expedition an Bord der „AYNARA“ begaben. Fernab jeglicher Zivilisation brachen wir in die ANAVILHANAS auf, wo wir kleine Inseln, Lagunen, gigantische Urwaldbäume und eine Höhle erforschten. Begleitet vom Überlebensspezialisten und Dokumentarfilmer Wolfgang Brög paddelten wir durch malerische Kanäle und unberührten Regenwald am RIO APUAÚ. Wahre Kunstschätze genossen wir im Pelourinho des UNESCO- Weltkulturerbes SALVADOR, ein Ausflug in die ALLERHEILIGENBUCHT vermittelte uns Einblick in die exotisch geprägte Kultur Bahias. Portugals Hauptstadt LISSABON, traumhaft an der Mündung des Tejo gelegen, beeindruckte uns mit Sehenswürdigkeiten, bei einem kurzen Stop-Over.

Bali, Java & Sulawesi „Inseln der

Götter & Dämonen“

Die    Götterinsel    Bali    verzauberte    uns    mit
verwunschenen     Tempeln,     Zeremonien     und
alten   Kulturen.   Heilquellen,   ein   balinesischer
Spa   und   weiße   Strände   boten   Erholung   nach
Wanderungen   im   Regenwald,   zu   Wasserfällen,
Seen,      Reis-Terrassen,      Obstplantagen      und
Wassergärten.   Wir   erkundeten   Lavafelder   und
genossen Ausblicke auf aktive Vulkane.
Rauchende       Krater,       Geysire,       zerklüftete
Berghänge   sowie   Mineralseen,   prägen   ebenso
wie     Teeplantagen     und     kleine     Dörfer     mit
Moscheen,   das   Landschaftsbild   der   Insel   Java.
Nach     Besichtigung     der     alten     Sultan-Stadt
Yogyakarta    begaben    wir    uns    zum    Besuch
hinduistischer   Heiligtümer,   auf   das   vulkanisch
aktive    Dieng    Plateau.    Die    riesigen    Tempel-
Anlagen   von   Borobudur   und   Prambanan   sind
UNESCO-Weltkulturerbe    und    zählen    zu    den
größten     buddhistischen     und     hinduistischen
Bauwerken der Welt.
Faszinierende,   ursprüngliche   Berglandschaften
sowie     wunderschön     dekorierte     Langhäuser
erschloss    uns    die    strapaziöse    Reise    durch
Sulawesi .   Ein   außergewöhnlicher   Totenkult   ist
Teil      der      uralten      Toraja -Kultur.      Nach
tagelangen    Festen    werden    die    Mumien    der
Verstorbenen    in    Felsengräbern,    bewacht    von
lebensgroßen     Tau-Tau     Puppen,     beigesetzt.
Kunstvolle    Schnitzereien    zieren    traditionelle
Langhäuser,    Bambus-Wälder,    Kaffeeplantagen
und     fruchtbare     Reis-Terrassen     an     steilen
Berghängen,       bildeten       ein       traumhaftes
Panorama.

Kambodscha & Vietnam „Eine

Reise durch Indochina“

Angkor Wat, die größte Tempel-Anlage der Welt, erwartete uns überwachsen und versteckt, im kambodschanischen Dschungel. Mit dem Schnellboot, vorbei an hoch aufragenden Pfahlbauten, durchquerten wir den Tonle Sap See, größtes Binnengewässer Südostasiens. In der Hauptstadt Phnom Penh besichtigten wir die kaiserliche Palastanlage und das Nationalmuseum mit unglaublichen Kunstschätzen. Eine Bootsfahrt am Mekong ermöglichte uns Einblick in das Alltagsleben der Menschen. Das vietnamesische Mekong Delta bot Abwechslung mit schwimmenden Märkten und Dörfern, Saigon präsentierte sich mit kolonialer Architektur und moderner Skyline. Im Städtchen Hoi An bestaunten wir ein original erhaltenes Chinesen- und Japaner Viertel. Im Dschungel verborgene Ruinen, erforschten wir am Weg in die Kaiserstadt Hue, alte Kaisergräber und die verbotene Stadt lassen dort Geschichte lebendig werden. Hanoi bezauberte uns mit seiner, am Hoam Kim See gelegenen Altstadt, Tempel und Pagoden erkundeten wir per Rad-Rikscha. An Bord eines Schiffes genossen wir das Weltkulturerbe Halong Bucht , von Wind und Wasser geformte Kalkstein-Berge.
Brasilien, Rio Apuaú, Spiegelungen Indonesien, Bali, Pura Ulun Danu Kambodscha, Bayon

Reisevorträge | Multimediashows

von Tatjana Größbacher

Reisevorträge weltweit. Live dokumentierte Weltreise Multimediashows laden zur Welterkundung ein. Abenteuerliche Reiseeindrücke & ausdrucksstarke Reise Fotos entführen Besucher in fremde Kulturen & abgelegene Gebiete unseres Planeten. Reisereportagen & Reiseblog 40yearsworldwide auf der Reiseseite http://tatjana-groessbacher.at. Kontakt für Veranstalter.
Reisevorträge | Reiseblog 40yearsworldwide | Tatjana Größbacher
© 2019, Tatjana Größbacher - 40yearsworldwide / Impressum

Argentinien & ChileTango,

Feuer und Eis“

Fantastische Panorama-Ansichten erlebten wir auf argentinischer und brasilianischer Seite der gigantischen Wasserfälle von I guazu . Eine Führung brachte uns in das Innerste des Kraftwerkes Itaipu , welches Brasilien mit Paraguay verbindet. Wir erkundeten die Hauptstadt Argentiniens, Buenos Aires . Um das Leben der Gauchos kennen zu lernen, verbrachten wir Zeit auf einer Estancia. Die Halbinsel Valdes beherbergt ein Naturreservat, wo wir durch Pinguin- und Seelöwenkolonien wanderten. Von Ushuaia , südlichster Stadt der Welt, unternahmen wir eine Schiffsfahrt am Beagle Kanal. Vom Ende der Welt, in Feuerland, führte uns die Reise durch die Pampa Patagoniens an den Lago Argentino . Am Perito Moreno , einem Gletscher mit atemberaubender Eiskulisse, beobachteten wir, wie unter lautem Krachen blau schillernde Eisberge herunter brachen. Ausblicke auf senkrechte Wände und „Hörner“ des Torres del Paine Massivs, die vorgelagerten Seen sowie Gletscher genossen wir im gleichnamigen Nationalpark in Chile. Von Puntarenas an der Magellan -Straße überflogen wir das größte Inland-Eisfeld Südamerikas. Weit blickten wir vom Vulkan Osorno in das chilenische Seengebiet hinab. Anschließend brachen wir in die Atacama Wüste auf, wo es einen Salzsee mit Lagune, das Mond Tal sowie ein Geysir-Feld zu erforschen gab. Alt-indianische Kulturen, Oasen und Wüstendörfer hinterließen unvergessliche Eindrücke, bevor wir zu einer Besichtigung der Hauptstadt Santiago de Chile aufbrachen.

Costa Rica „Garten Eden zwischen

Karibik und Pazifik“

San José beeindruckte uns mit unsagbaren Schätzen des Goldmuseums, auf dem Vulkan Irazú schwebten wir über den Wolken. Die bedeutendste Kirche des Landes besuchten wir in Cartago , Kaffee- und Bananen-Plantagen sorgten für unser leibliches Wohl. An Stränden der Karibikküste erlebten wir glutrote Sonnenuntergänge, durchwanderten Mangrovenwälder und begegneten zahllosen Waldbewohnern. Tortugueros Urwaldkanäle durchquerten wir auf Booten, Tierbeobachtungen und menschenleere Strände boten viel Abwechslung. Tropische Vegetation erwartete uns am Vulkan Arenal , riesige Wasserfälle stürzen in den fruchtbaren Bergwald. Fumarolen, Geysire und heiße Schlammlöcher. erforschten wir in Rincon de la Vieja , im Monteverde Nebelwald hielten wir Ausschau nach dem legendären Göttervogel Quetzal. Manuel Antonio verwöhnte uns mit Ausblicken auf pazifische Traumstrände und die einzigartige Flora und Fauna, in einem der schönsten Regenwälder Costa Ricas.

Peru & Bolivien „Vom Amazonas

in die Anden“

Der peruanische Amazonas faszinierte uns mit Flora und Fauna, der Yagua-Stamm mit seiner ursprünglichen Lebensweise. In Iquitos begaben wir uns auf Fitzcarraldos Spuren. Seelöwen und Pinguine präsentierten sich auf den Ballestas-Inseln , das Rätsel der Nasca- Linien konnten wir nicht lösen. In Arequipa besichtigten wir eine alte Klosterstadt, erlebten ein wenig Karneval, ein Ausflug zum Colca-Canyon bot uns Blicke auf das Anden- Panorama und riesige Kondore. Über hohe Bergpässe erreichten wir Bolivien, am Titicaca-See wohnten wir einem Schamanen-Ritual bei. Wir erkundeten La Paz und besuchten die Schilf-Inseln der Uros. Die verlorene, peruanische Stadt Machu Pichhu erwartete uns, hoch über dem Urubamba-Tal , bunte Märkte sowie archäologische Stätten boten uns viel Abwechslung. Die Inkazeit wurde in Cuscos gigantischen Anlagen lebendig, am Ende unserer Reise bestaunten wir Limas Goldmuseum.
Argentinien, Beagle Kanal Costa Rica, Manuel Antonio, Kapuzineraffe Peru, Maca

China & Tibet „Im Reich der Mitte

und am Dach der Welt“

Peking faszinierte uns mit seinen Bauten, dann wurde bei einer Rikscha-Fahrt und einer Wanderung auf der „Großen Mauer“ alte Geschichte für uns lebendig. In Yunnan , wo man spektakuläre Natur, alte Städte, bunte Märkte, Tempel und Pagoden findet, boten uns Ausflüge zu Minderheiten, Schamanen, Kräuter-Ärzten und zum Steinwald viel Abwechslung. In malerischen Orten konnten wir noch ursprüngliches Tibet erleben und auf den Himalaja , türkise Seen und Yaks blicken. In Klöstern konnten wir als Besucher Zeremonien beiwohnen, in Lhasa Residenzen des Dalai Lama besichtigen und Pilger, die auf Knien, die Tempel umrunden, beobachten. HONGKONG präsentierte sich mit gigantischer Skyline, moderner Architektur, grünen Hügeln und sauberen Stränden, das Stadtbild ist geprägt von Wolkenkratzern, Märkten und traditionellen Hausbooten.
China, Mutianyu
Bigstream Production
Termine Termine
zurück zur Startseite
© 2019, Tatjana Größbacher - 40yearsworldwide /Impressum
Bigstream Production

Reisevorträge |

Multimediashows

von Tatjana Größbacher

Reisevorträge weltweit. Live dokumentierte Weltreise Multimediashows laden zur Welterkundung ein. Abenteuerliche Reiseeindrücke & ausdrucksstarke Reise Fotos entführen Besucher in fremde Kulturen & abgelegene Gebiete unseres Planeten. Reisereportagen & Reiseblog 40yearsworldwide auf der Reiseseite http://tatjana- groessbacher.at. Kontakt für Veranstalter.
Reisevorträge | Reiseblog 40yearsworldwide | Tatjana Größbacher
Chile, Atacama Deutschland, Lichtenstein

Deutschland „Ritterburgen,

Märchenschlösser & Fachwerk“

Der BODENSEE, stattlich wie ein Ozean, lag uns im mittelalterlichen Städtchen MEERSBURG zu Füßen. Auf der Blumen-Insel MAINAU erlebten wir einen unglaublichen Rausch an Farben - 12.000 Dahlien in Vollblüte. Wie im Märchen ruht Schloss LICHTENSTEIN hoch oben, auf einem steil abfallenden Felsvorsprung, während sich Burg HOHENZOLLERN majestätisch auf einem Bergkegel erhebt. Auf den Spuren der Loreley, sagenhafter Jungfrau, die auf einem Felsen inmitten des RHEIN gesessen haben soll, unternahmen wir eine Bootsfahrt entlang der Weinberge. Von der Reichsburg COCHEM genossen wir atemberaubende Ausblicke auf das MOSEL-Tal. Herbstlich verfärbte Wälder umgaben die auf einem Hügel, inmitten eines Tales gelegene Burg ELTZ, deren einzigartige Kunstschätze wir bewunderten. Die beschaulichen Orte MONREAL und MONSCHAU im Vulkanland EIFEL, entpuppten sich als Juwelen des Fachwerks. Wir eroberten die fantastische DRACHENBURG am DRACHENFELS bei KÖNIGSWINTER. Anschließend machten wir uns in den TEUTOBURGER WALD auf, um die Extern-Steine zu erforschen. Eine norwegische Stabkirche, unweit des sagenumwobenen BROCKEN, besuchten wir am Weg in den HARZ. In der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt QUEDLINBURG entdeckten wir 1.500 frisch renovierte Fachwerkbauten. Krönenden Abschluss unserer Reise bildeten die mittelalterlichen Orte ROTHENBURG ob der Tauber und DINKELSBÜHL, sowie, das am Donau-Durchbruch gelegene Kloster WELTENBURG.

Simbabwe, Botswana & Namibia „Im

Reich des Königs der Tiere“

Die Victoriafälle in Simbabwe, ergießen sich spektakulär, unter lautem Getöse, über 100 Meter in die Schlucht des Sambesi Flusses. Im Chobe Nationalpark in Botswana beobachteten wir die größte Elefantenpopulation der Welt. Salzpfannen, endlose Weiten sonnenverbrannter Erde, durchquerten wir am Weg ins Moremi Reservat, von wo aus, wir einen atemberaubenden Rundflug über das das größte Binnendelta der Erde - Okavango - erlebten. Familien eines Buschmann-Clans vermittelten uns Einblicke in den Lebensraum der Kalahari Wüste. 300 Meter hohe Dünen erwarteten uns in der Namib Wüste , wo ein Fluss spurlos in einem Canyon verschwindet. Die Reise führte uns vorbei an der Mondlandschaft des Namib-Naukluft Parks, bis in die ehemals deutsche Küstenstadt Swakopmund. Ein Bootsausflug in der Walfisch-Bucht brachte uns die Tier- und Wasserwelt Namibias näher. Entlang der Skelett-Küste , vorbei am Brandberg- Massiv erreichten wir Twyfelfontein , wo wir das UNESCO Weltnaturerbe des Damaralandes erkundeten. Anschließend begaben uns zur "Jagd" nach den "Big Five" an den Rand der Etosha- Pfannen. Am Rückweg in die Hauptstadt Windhuk erfuhren wir alles über das rote Gold Namibias und statteten Gräbern der Herero-Häuptlinge einen Besuch ab.

Brasilien „Vom Zuckerhut zum

Amazonas“

Von Rio‘s Corcovado, unterhalb der imposanten Christus Statue, genossen wir atemberaubende Ausblicke auf Copacabana und Zuckerhut. In NITERÓI erwarteten uns berühmte Bauwerke des Architekten Oscar Niemeyer sowie ein Panorama der einzigartigen Bucht von RIO. Wir durchquerten das PANTANAL, UNESCO- Weltnaturerbe und größtes Schwemmland der Erde per Jeep, Pferd und Motor- Kanu. Zahlreiche Begegnungen mit Jaguaren und Tieren dieser unberührten Wildnis hinterließen unvergessliche Eindrücke. Im Amazonas nahmen wir an einer Führung im berühmten Opernhaus von MANAUS, einst Filmkulisse des Dschungel-Epos Fitzcarraldo, teil. Nach strapaziöser Anreise erreichten wir NOVO AIRÃO am Rio Negro, wo wir uns für eine mehrtägige Dschungel-Expedition an Bord der „AYNARA“ begaben. Fernab jeglicher Zivilisation brachen wir in die ANAVILHANAS auf, wo wir kleine Inseln, Lagunen, gigantische Urwaldbäume und eine Höhle erforschten. Begleitet vom Überlebensspezialisten und Dokumentarfilmer Wolfgang Brög paddelten wir durch malerische Kanäle und unberührten Regenwald am RIO APUAÚ. Wahre Kunstschätze genossen wir im Pelourinho des UNESCO-Weltkulturerbes SALVADOR, ein Ausflug in die ALLERHEILIGENBUCHT vermittelte uns Einblick in die exotisch geprägte Kultur Bahias. Portugals Hauptstadt LISSABON, traumhaft an der Mündung des Tejo gelegen, beeindruckte uns mit Sehenswürdigkeiten, bei einem kurzen Stop-Over.

Bali, Java & Sulawesi „Inseln der

Götter & Dämonen“

Die      Götterinsel      Bali      verzauberte      uns      mit
verwunschenen    Tempeln,    Zeremonien    und    alten
Kulturen.    Heilquellen,    ein    balinesischer    Spa    und
weiße   Strände   boten   Erholung   nach   Wanderungen   im
Regenwald,    zu    Wasserfällen,    Seen,    Reis-Terrassen,
Obstplantagen    und    Wassergärten.    Wir    erkundeten
Lavafelder     und     genossen     Ausblicke     auf     aktive
Vulkane.
Rauchende    Krater,    Geysire,    zerklüftete    Berghänge
sowie   Mineralseen,   prägen   ebenso   wie   Teeplantagen
und   kleine   Dörfer   mit   Moscheen,   das   Landschaftsbild
der   Insel   Java.   Nach   Besichtigung   der   alten   Sultan-
Stadt    Yogyakarta    begaben    wir    uns    zum    Besuch
hinduistischer   Heiligtümer,   auf   das   vulkanisch   aktive
Dieng    Plateau.    Die    riesigen    Tempel-Anlagen    von
Borobudur      und      Prambanan      sind      UNESCO-
Weltkulturerbe      und      zählen      zu      den      größten
buddhistischen    und    hinduistischen    Bauwerken    der
Welt.
Faszinierende,   ursprüngliche   Berglandschaften   sowie
wunderschön    dekorierte    Langhäuser    erschloss    uns
die      strapaziöse      Reise      durch      Sulawesi .      Ein
außergewöhnlicher    Totenkult    ist    Teil    der    uralten
Toraja -Kultur.   Nach   tagelangen   Festen   werden   die
Mumien   der   Verstorbenen   in   Felsengräbern,   bewacht
von     lebensgroßen     Tau-Tau     Puppen,     beigesetzt.
Kunstvolle       Schnitzereien       zieren       traditionelle
Langhäuser,    Bambus-Wälder,    Kaffeeplantagen    und
fruchtbare    Reis-Terrassen    an    steilen    Berghängen,
bildeten ein traumhaftes Panorama.

Kambodscha & Vietnam „Eine Reise

durch Indochina“

Angkor Wat, die größte Tempel-Anlage der Welt, erwartete uns überwachsen und versteckt, im kambodschanischen Dschungel. Mit dem Schnellboot, vorbei an hoch aufragenden Pfahlbauten, durchquerten wir den Tonle Sap See, größtes Binnengewässer Südostasiens. In der Hauptstadt Phnom Penh besichtigten wir die kaiserliche Palastanlage und das Nationalmuseum mit unglaublichen Kunstschätzen. Eine Bootsfahrt am Mekong ermöglichte uns Einblick in das Alltagsleben der Menschen. Das vietnamesische Mekong Delta bot Abwechslung mit schwimmenden Märkten und Dörfern, Saigon präsentierte sich mit kolonialer Architektur und moderner Skyline. Im Städtchen Hoi An bestaunten wir ein original erhaltenes Chinesen- und Japaner Viertel. Im Dschungel verborgene Ruinen, erforschten wir am Weg in die Kaiserstadt Hue, alte Kaisergräber und die verbotene Stadt lassen dort Geschichte lebendig werden. Hanoi bezauberte uns mit seiner, am Hoam Kim See gelegenen Altstadt, Tempel und Pagoden erkundeten wir per Rad- Rikscha. An Bord eines Schiffes genossen wir das Weltkulturerbe Halong Bucht , von Wind und Wasser geformte Kalkstein-Berge.
Kambodscha, Bayon Indonesien, Bali, Pura Ulun Danu Brasilien, Rio Apuaú, Spiegelungen Irland, Cliffs of Moher Botswana, Chobe, Nilpferd
xbvxy<cx<bx
Argentinien, Beagle Kanal

Argentinien & Chile „Tango, Feuer

und Eis“

Fantastische Panorama-Ansichten erlebten wir auf argentinischer und brasilianischer Seite der gigantischen Wasserfälle von Iguazu. Eine Führung brachte uns in das Innerste des Kraftwerkes Itaipu, welches Brasilien mit Paraguay verbindet. Wir erkundeten die Hauptstadt Argentiniens, Buenos Aires, um das Leben der Gauchos kennen zu lernen, verbrachten wir Zeit auf einer Estancia. Die Halbinsel Valdes beherbergt ein Naturreservat, wo wir durch Pinguin- und Seelöwenkolonien wanderten. Von Ushuaia, südlichster Stadt der Welt, unternahmen wir eine Schiffsfahrt am Beagle Kanal. Vom Ende der Welt in Feuerland führte uns die Reise durch die Pampa Patagoniens an den Lago Argentino. Am Perito Moreno, einem Gletscher mit atemberaubender Eiskulisse beobachteten wir, wie unter lautem Krachen blau schillernde Eisberge heraus brachen. Ausblicke auf senkrechte Wände und Hörner des Torres del Paine Massivs, die vorgelagerten Seen sowie Gletscher genossen wir im gleichnamigen Nationalpark in Chile. Von Puntarenas an der Magellan -Straße überflogen wir das größte Inland Eisfeld Südamerikas. Weit blickten wir vom Vulkan Osorno in das chilenische Seengebiet hinab. Anschließend brachen wir in die Atacama Wüste auf, wo es einen Salzsee mit Lagune, das Mond Tal sowie ein Geysir-Feld zu erforschen gab. Alt- indianische Kulturen, Oasen und Wüstendörfer hinterließen unvergessliche Eindrücke, bevor wir zu einer Besichtigung der Hauptstadt Santiago aufbrachen.
Costa Rica, Manuel Antonio, Kapuzineraffe

Costa Rica „Garten Eden zwischen

Karibik und Pazifik“

San José beeindruckte uns mit unsagbaren Schätzen des Goldmuseums, am Vulkan Irazú schwebten wir über den Wolken. Die bedeutendste Kirche des Landes besuchten wir in Cartago , Kaffee- und Bananenplantagen sorgten für unser leibliches Wohl. An einem Strand der Karibikküste, CAHUITA, erlebten wir glutrote Sonnenuntergänge, durchwanderten Mangrovenwälder und begegneten zahllosen Waldbewohnern. Tortugueros Urwaldkanäle durchquerten wir auf Booten, Tierbeobachtungen und menschenleere Strände boten viel Abwechslung. Tropische Vegetation erwartete uns am Vulkan Arenal , riesige Wasserfälle stürzen in den fruchtbaren Bergwald. Geysire, heiße Schlammlöcher und Fumarolen erforschten wir in Rincon de la Vieja , im Monteverde Nebelwald hielten wir Ausschau nach dem legendären Maya-Göttervogel Quetzal. Manuel Antonio verwöhnte uns mit Ausblicken auf pazifische Traumstrände und die einzigartige Flora und Fauna in einem der schönsten Regenwälder Costa Ricas.
Peru, Maca

Peru & Bolivien „Vom Amazonas in die

Anden“

Der peruanische Amazonas faszinierte uns mit Flora und Fauna, der Yagua-Stamm mit seiner ursprünglichen Lebensweise, in Iquitos folgten wir Fitzcarraldos Spuren. Seelöwen und Pinguine präsentierten sich auf den Ballestas-Inseln, das Rätsel der Nasca-Linien konnten wir nicht lösen. In Arequipa besichtigten wir eine alte Klosterstadt, erlebten ein wenig Karneval, ein Ausflug zum Colca- Canyon bot uns Blicke auf das Anden-Panorama und riesige Kondore. Über hohe Bergpässe erreichten wir Bolivien, am Titicaca-See wohnten wir einem Schamanen-Ritual bei, erkundeten La Paz und besuchten die Schilf- Inseln der Uros. Die verlorene, peruanische Stadt Machu Pichhu erwartete uns hoch über dem Urubamba-Tal, bunte Märkte sowie archäologische Stätten boten viel Abwechslung. Die Inkazeit wurde in Cuscos gigantischen Anlagen lebendig, am Reiseende bestaunten wir Limas Goldmuseum.
China, Mutianyu

China & Tibet „Im Reich der Mitte und

am Dach der Welt“

Peking faszinierte uns mit seinen Bauten, dann wurde bei einer Rikscha-Fahrt und einer Wanderung auf der „Großen Mauer“ die alte Geschichte für uns lebendig. In Yunnan, wo man spektakuläre Natur, alte Städte, bunte Märkte, Tempel und Pagoden findet, boten uns Ausflüge zu Minderheiten, Schamanen, Kräuter-Ärzten und zum Steinwald viel Abwechslung. In malerischen Orten konnten wir noch ursprüngliches Tibet erleben und auf den Himalaja, auf türkise Seen und Yaks blicken. In Klöstern konnten wir als Besucher Zeremonien beiwohnen, in Lhasa Residenzen des Dalai Lama besichtigen und Pilger beobachten. HONGKONG präsentierte sich mit gigantischer Skyline, moderner Architektur, grünen Hügeln und sauberen Stränden, das Stadtbild ist von Wolkenkratzern, traditionelle Märkten und Hausbooten geprägt.
zurück zur Startseite

Irland „Fifty Shades of Green“

Weithin sichtbar, erhebt sich der Rock of Cashel, imposante Klosterruine, über der Landschaft. Wir besuchten die Hafenstadt Cobh, wo einst die Titanic zu ihrer letzten Fahrt ablegte. Ein spektakuläres Panorama bot uns die Küste entlang der Dingle Halbinsel. Am Ring of Kerry, genossen wir fantastische Ausblicke auf das Meer sowie Berge und Täler von Molls Gap. Mit dem Pferdewagen erreichten wir das romantisch, am Loch Leane gelegene, Ross Castle. Wir überquerten den Shannon mit der Fähre und machten uns zu den 214 Meter steil aus dem Atlantik aufragenden, Cliffs of Moher auf. Die Mondlandschaft Burren bezauberte uns mit ihrer spärlichen Vegetation. Birr Castle ist berühmt für sein riesiges Teleskop inmitten einer bezaubernden Parkanlage. Wir nächtigten im Cabra Castle Hotel, wo wir auf den Spuren eines Schlossgespenstes wandelten. Das altehrwürdige Trinity College und die Kathedrale bestaunten wir in Dublin, von wo wir in das Zentrum irischer Musik, nach Galway weiterreisten. Zuvor erforschten wir die Klosterruinen von Clonmacnoise, die idyllisch am Ufer des Shannon ruhen. Zerklüftete Küste und hügelige Landschaft prägen die raue Schönheit der Connemara. Vorbei an Kylemore Abbey gelangten wir in Irlands wilden Westen, wo uns alte, verfallene Klöster, Schlösser und atemberaubende Küstenlandschaften sowie die einsame Achill Insel, mit tropisch anmutenden Sandstränden, erwarteten. In den märchenhaften Gärten von Malahide Castle nahmen wir Abschied von der grünen Insel.
Termine